Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z 9.1-136

 

Stützen aus Brettschichtholz zur Einspannung durch Verguss inStahlbetonfundamenten
 
Bei dieser Bauart werden rechteckförmige BS-Holz-Querschnitte durch Verguss mit Mörtel unmittelbar in Stahlbetonfundamente eingespannt. Die BS-Holz-Querschnitte werden im Einspannbereich mittels einer glasfaserbewehrten Epoxydharzummantelung oder mittels eines mit Epoxydharz vergossenen, verlöteten Blechmantels vor Durchfeuchtung geschützt. Die Bauart ist auch für Momente aus ständigen Lasten zugelassen. Die ausführenden Firmen müssen Mitglieder der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. sein. Sie müssen im Besitz einer Leimgenehmigung für die Herstellung von Brettschichtholz sein (Nachweis der Eignung zum Herstellen von geklebten Holzbauteilen nach DIN 1052:2008, Bescheinigung A oder B) und müssen zudem durch Schulung oder Einweisung mit der Bauart vertraut gemacht worden sein.

 

Mit der überarbeiteten Fassung vom 17. Mai 2011 sind Stützen aus Brettschichtholz zur Einspannung durch Verguss in Stahlbetonfundamenten auch für nach Eurocode 5-1-1 (DIN EN 1995-1-1:2010-12) anwendbar.

Im Abschnitt Downloads Software ist eine kleine Exceldatei zur Bemessung der Stützeneinspanntiefe nach Zulassung verfügbar.

Brettschichtholz-Merkblatt in der 11. Auflage erschienen

Brettschichtholz-Merkblatt der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V.Das Brettschichtholz-Merkblatt der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. ist im Dezember 2017 in der 11. Auflage erschienen.


Gegenüber der 10. Auflage wurde insbesondere die Darstellung des CE-Zeichens sowie die Fußnote 2 zu zulässigen Astgrößen in Tabelle 2 geändert. Sie können das Brettschichtholz-Merkblatt hier herunterladen.

Leitfaden zu einer ersten Begutachtung von Hallentragwerken aus Holz 2. Auflage

Überarbeitetes Merkblatt zur Sanierung von BS-Holzbauteilen erschienen (20.06.2013)

Merkblatt zu ansetzbaren Rechenwerten für die Bemessung nach DIN EN 1995-1-1

Merkblatt zu ansetzbaren Rechenwerten für die Bemessung nach DIN EN 1995-1-1Das Merkblatt für die zu beachtenden Regeln für die Bemessung von Vollholz, keilgezinktem Vollholz, Balkenschichtholz, Brettschichtholz, Brettsperrholz und Furnierschichtholz liegt nunmehr in der 13. Auflage vor. Das Merkblatt wurde an die Regelungen der seit Anfang des Jahres in einigen Bundesländern geltenden Musterverwaltungsvorschrift für Technische Baubestimmungen angepasst.

 

Das Merkblatt kann hier heruntergeladen werden.

Überarbeitetes Merkblatt zur Anwendbarkeit von Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach DIN EN 14080:2013 erschienen (20.02.2018)

Merkblatt zur Anwendbarkeit von Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach DIN EN 14080:2013Mit der Umsetzung der Musterverwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen in den ersten Bundesländern seit dem 01.01.2018 haben sich einige Randbedingungen für die Anwendbarkeit von Bauprodukten geändert. Das Merkblatt zur Anwendbarkeit von Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach DIN EN 14080:2013 wurde aus diesem Anlass überarbeitet und liegt nunmehr in der dritten Auflage vor.

 

Das Merkblatt kann hier heruntergeladen werden.

Merkblatt Verwendung von Brettschichtholz aus Lärche, 2. Auflage

Dieses Merkblatt ergänzt das BS-Holz Merkblatt in Bezug auf die Verwendung von BS-Holz aus Lärche.

stghb_bs-holz_hinweise_2016_ihb.jpg

Merkblatt „Wichtige Hinweise für den Umgang mit Brettschichtholz“

Das im August 2010 veröffentlichte Merkblatt „Wichtige Hinweise für die Behandlung von Brettschichtholz“ richtet sich insbesondere an Händler und Verarbeiter von Brettschichtholz. Auf einer Seite werden knapp die wichtigsten Regeln erörtert, mit denen man Schäden anBrettschichtholz während Transport, Lagerung und Einbau vermeiden und eine hochwertige Optik sicherstellen kann.